Defizite in der Wahrnehmung und Produktion der Stimmlage werden häufig bei Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) beobachtet, aber die neuronale Grundlage dieser Defizite ist unbekannt.

Im Magnetoenzephalogramm (MEG) lösen spektral komplexe periodische Klänge zwei kontinuierliche neuronale Antworten aus - die auditive Steady-State-Response (ASSR) und das Sustained Field (SF). Es wurde gezeigt, dass die SF bei neurotypischen Personen mit einer Low-Level-Analyse der Tonhöhe im "Tonhöhenverarbeitungszentrum" des Gyrus Heschl verbunden ist. Daher können Veränderungen in dieser Hörreaktion eine atypische Verarbeitung der Stimmlage widerspiegeln. Die SF wurde jedoch noch nie bei Menschen mit ASD untersucht.

Methoden

Wir untersuchten mit MEG und individuellen Hirnmodellen die ASSR und SF, die durch monaurale 40-Hz-Klickzüge bei Jungen mit ASD (N = 35) und neurotypischen (NT) Jungen (N = 35) im Alter von 7-12 Jahren hervorgerufen wurden.

Ergebnisse

In Übereinstimmung mit früheren Untersuchungen bei Erwachsenen lagen die kortikalen Quellen der SF bei Kindern in der linken und rechten Heschl-Gyri, anterolateral zu denen der ASSR. In beiden Gruppen dominierten die SF und ASSR in der rechten Hemisphäre und waren in der Hemisphäre kontralateral zum stimulierten Ohr höher. Die ASSR nahm sowohl bei NT- als auch bei ASD-Kindern mit dem Alter zu und unterschied sich nicht zwischen den Gruppen. Die SF-Amplitude änderte sich nicht signifikant zwischen dem Alter von 7 und 12 Jahren. Sie war in beiden Hemisphären mäßig abgeschwächt und war bei Jungen mit ASD in der linken Hemisphäre deutlich verzögert und verschoben. Die SF-Verzögerung bei Teilnehmern mit ASD war unabhängig von ihrem Intelligenzniveau und dem Schweregrad der Autismus-Symptome vorhanden.

Grenzwerte

Wir haben die Sprachfähigkeiten unserer Teilnehmer nicht getestet. Daher bleibt der Zusammenhang zwischen SF und der Verarbeitung der Stimmlage bei Kindern mit ASD spekulativ.

Schlussfolgerung

Kinder mit ASD zeigen eine atypische Verarbeitung von spektral komplexen periodischen Klängen auf der Ebene des auditorischen Kernkortex der linken Hemisphäre. Das beobachtete neuronale Defizit könnte zu den Schwierigkeiten in der Sprachwahrnehmung von Kindern mit ASD beitragen, einschließlich ihrer schlechten Wahrnehmung und Produktion von sprachlicher Prosodie.

Lesen Sie die komplette Studie.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Connexion